Life-Style-Check

Urbanes Leben für Fortgeschrittene

„JOOP! WOW!“ hat mindestens zwei Leben

| 1 Kommentar

Der angenehm gradlinige Flakon ummantelt ein Dufterlebnis voller Überraschungen

Wie schön, da gibt es einen neuen Duft von JOOP!, der in der Präsentation ein typischer Joop! ist: Wenig „chi chi“ von außen, einsilbiger Produktname, gradlinig verpackt, innen bunt und ausdrucksstark. Mir persönlich ist JOOP manchmal etwas zu süsslich und direkt, „JOOP HOMME“ etwa hat seinerzeit meine Freundin getragen, obwohl sie es mir geschenkt hatte. „WOW!“ ist da erfreulich anders.

JOOP! WOW!

JOOP! WOW!

Der erste Eindruck dieses neuen Eau de Toilette von JOOP! ist auf keinen Fall der letzte, soviel schon einmal vorab. „Exotisch“ ist eine passende Umschreibung für die typische Note aller Düfte des Designers, diesmal jedoch gesellen sich einige morbidere Untertöne dazu, die den Duft für mich in der Kopfnote attraktiv macht. Bergamotte, Kardamom und Veilchen sind die Basis-Stoffe, die für meine Wahrnehmung primär verantwortlich sind.

Ist diese erste Begeisterung im wahrsten Sinne des Wortes verflogen, offenbart WOW! sehr zurückhaltend seine Herznote. Meine Frau meinte wenig humorvoll, das ginge in die Richtung „puderig-seifig“ (ganz sicher eine neue Kombination beschreibender Adjektive in diesem Kontext). Ich selbst habe Schwierigkeiten eine wirklich passende Definition zu finden und präge deshalb an dieser Stelle einen weiteren revolutionären Begriff zur subjektiven Wahrnehmung einer Herznote: „Mainstream“.

Ich erinnere mich im zweiten Teil des WOW!-Duft-Events immer an bekannte Gerüche, die kurz Hallo sagen, dann aber wieder weg sind. Chamäleon- mässig. Irgendwie. Das ist recht überraschend, aber nur schwer wahrnehmbar, denn wie gesagt: WOW! glänzt nach der ersten Duft-Explosion sehr mit Zurückhaltung. Verantwortlich für diese Verwirrung sind übrigens die Basisstoffe Rosengeranie, Tannenbalsam und Vetiver.

JOOP! WOW!

JOOP! WOW!

Apropos Verwirrung: Das Kampagnen-Gesicht von WOW! ist ein gewisser Swann de Falco. Geht das nur mir so, oder möchte er eine gewisse Ähnlichkeit zu dem jungen Wolfgang Joop haben? Oder möchte der Designer, dass der wohlwollende Betrachter glaubt, dieser Hübschmensch habe eine optische Ähnlichkeit mit ihm. Man weiss es nicht, und genauso geht es mir mit dem neuen Duft aus dem Hause JOOP!: Man weiss es nicht.

WOW! ist stimmig am Anfang, leicht diffus in der Herznote aber vor allem immer anders. Den Kampagnenspruch „The scent that makes a man“ kann ich so nicht unterschreiben. Aber nichts ist bekanntermassen so gerecht verteilt wie der Geschmack, denn jeder glaubt er habe den Richtigen. Und weil ich das auch glaube würde ich mir „WOW!“ nicht kaufen, gern aber schenken lassen. Er ist ein „nice to have“, keinesfalls ein „must have“.

Das gute Ende kommt jetzt: Die Basisnote ist sehr angenehm, denn Cashmeran, Tonkabohne und Vanille dominieren das definitiv Letzte, was MANN von dem neuen JOOP! Duft wahrnehmen kann. Allerdings bedarf dieses finale Dufterlebnis  schon eines hartnäckigen Selbstfindungs-Schnüffeltests….nur so offenbart sich der angenehme „Abgang“ dem Träger von WOW!.

JOOP! WOW! ist ganz neu erschienen und erhältlich bei Flaconi.

 

Kommentare

Kommentare

Autor: Jessy

Viellaufende Flachschuhliebhaberin mit Hang zu Tiegeln & Töpfen.

Ein Kommentar

  1. Hallo 😉 ,

    Du hast recht, Swann de Falco hat eine gewisse Ähnlichkeit zu Joop in jüngeren Jahren 🙂 . Der Duft hört sich gut an – Vielen Dank für die Vorstellung !

    LG Katrin

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


GEHWOL Testerclub Teste das Beste mit Beautytesterin.de Produkttester